Logo Landkreis Elbe-Elster
Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Sonderrubrik >> Regionalstelle für Bildung im Agrarbereich (RBA)

Seite 1 von 1

Anmeldung möglich Vorbereitung auf die Meisterprüfung im Beruf Landwirt/in

(Herzberg, ab Mi., 28.10., 8.00 Uhr )

Ziel des Kurses ist die Vorbereitung von Landwirten und Landwirtinnen auf die Meisterprüfung, die vom Prüfungsausschuss der zuständigen Stelle für berufliche Bildung beim Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung abgenommen wird. Innerhalb von zwei Jahren werden jeweils von Oktober bis März auf der Basis des vorgegebenen Curriculums die Grundlagen für die erfolgreiche Meisterprüfung vermittelt. Übungen im Betrieb, Exkursionen in verschiedene Einrichtungen und Prüfungsbetreuung durch Mentoren runden die Ausbildung ab.

Inhalt:
Berufsausbildung und Mitarbeiterführung
Produktions- und Verfahrenstechnik
Betriebs- und Unternehmensführung

Umfang:
ca. 820 Unterrichtsstunden (in zwei Jahren)
Okt. 2020 - März 2021 (1. Semester), Okt. 2021 bis März 2022 (2. Semester)
Di / Mi 8.00 bis 15.00 Uhr, ca. 14-tägig Sa

Der Lehrgang wird gefördert über die Richtlinie Ländliche Berufsbildung mit Mitteln aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung der Ländlichen Räume (ELER) und des Landes Brandenburg. Das Teilnehmerentgelt ist ermäßigt und beträgt rund 1.100,00 Euro, zuzüglich der Prüfungsgebühren des LELF.
Anmeldungen werden bis spätestens bis 31. August erbeten. Dazu vereinbaren Sie bitte einen Termin, in dem wir Ihre Fragen beantworten können und gemeinsam die Anmeldeunterlagen und das Vorliegen der notwendigen Voraussetzungen durchgehen.
Kontakt: Herr Marek Jeltsch, Mo bis Do Tel.: 03535 46-5307, rba@lkee.de
Zielsetzung ist die Erlangung der Sachkunde zur Betäubung von Ferkeln mittels Isofluran zur Kastration auf Grundlage der Verordnung zur Durchführung der Betäubung mit Isofluran bei der Ferkelkastration durch sachkundige Personen (FerkBetSachkV) vom 08.01.2020.

Kursinhalte sind tierschutz- und arzneimittelrechtliche Vorschriften; ordnungsgemäßer Umgang mit Isofluran; Anatomie der männlichen Geschlechtsorgane beim Ferkel; Physiologie des Herz-Kreislauf-Systems; Grundlagen der Schmerzausschaltung; Durchführung der Kastration, Voruntersuchung, Nachsorge, Narkosezwischenfälle; Hygienemanagement und Desinfektion; Arbeitsschutz, Aufbau, Bedienung, Lagerung, Reinigung und Wartung von Narkosegeräten; praktische Demonstration der ordnungsgemäßen Betäubung mit Isofluran

Teilnahmevoraussetzungen:
- Vollendung des 18 Lebensjahres,
- erforderliche Zuverlässigkeit und
- Abschluss eines Ausbildungsberufes oder Studienganges, in dem der Umgang mit Ferkeln gelehrt wird, oder die Ausübung einer mindestens dreijährigen Tätigkeit in einem landwirtschaftlichen Betrieb mit Ferkelerzeugung, die den Umgang mit Ferkeln umfasst.

Anmeldung möglich Verlängerung Sachkundenachweis Pflanzenschutz

(Herzberg, ab Mo., 2.11., 9.00 Uhr )

Sie sind bereits Inhaber des Sachkundenachweises Pflanzenschutzes? Dann können Sie mit dieser Fortbildung die bundesweit anerkannte Teilnahmebescheinigung über die gesetzlich vorgeschriebene Fortbildung zum Sachkundenachweis Pflanzenschutz erlangen.
Die Teilnahmebescheinigung ist nach §7 PflSchSachkV für all diejenigen anerkannt, die bereits sachkundig sind, wie z.B. Landwirte, Gärtner, Mitarbeiter von Kommunen oder im Handel.

freie Plätze Grundkurs für Hobbyimker

(Herzberg, ab Sa., 7.11., 9.00 Uhr )

Dieser Anfängerkurs richtet sich an all jene, die sich für die Bienenzucht interessieren, diese auch ausüben möchten oder sich über dieses Thema informieren wollen. Im Anschluss an die theoretische Unterweisung wird ein Praxistag in einem Imkereibetrieb durchgeführt.
oder der erneuten Einrichtung einer Imkerei beantragt werden soll.
Kursziel ist die Vorbereitung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den Erwerb des Sachkundenachweises. Für alle Anwender von Pflanzenschutzmitteln (PSM), die den Sachkundenachweis schon besitzen, dient er der Auffrischung und Aktualisierung der Kenntnisse. Der Sachkundenachweis ist für alle Personen gesetzlich vorgeschrieben, die
Pflanzenschutzmittel anwenden, zum Pflanzenschutz beraten, Personen im Rahmen der Ausbildung anleiten oder beaufsichtigen, Pflanzenschutzmittel gewerbsmäßig in den Verkehr bringen oder Pflanzenschutzmittel über das Internet auch außerhalb erwerbsmäßiger Tätigkeiten in den Verkehr bringen.

Kursinhalte sind die Rechtsvorschriften zum sachgemäßen Umgang mit PSM, integrierter Pflanzenschutz, Schadursachen bei Pflanzen und Pflanzenerzeugnissen, indirekte und direkte Pflanzenschutzmaßnahmen, die Eigenschaften von PSM, die Verfahren der Ausbringung, der Umgang mit Pflanzenschutzgeräten, der Arbeits- und Gesundheitsschutz beim Umgang mit PSM, das Aufbewahren und Lagern von PSM, die sachgerechte Entsorgung von PSM-Resten und Behältern, das Anwenden und Warten von Pflanzenschutzgeräten.

Die Abnahme der Prüfung (schriftlich und mündlich) erfolgt zeitnah nach Beendigung durch den Pflanzenschutzdienst des Landesamtes für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF). Prüfungsort ist die Dienststelle des LELF in Teltow OT Ruhlsdorf.
Bei einem Bewerbungsgespräch kommt es immer auf die Feinheiten an. Fachwissen gepaart mit guten Manieren sind der Schlüssel zum Erfolg. Was ist ein Assessmentverfahren und wie läuft dieses ab?
Welche Antworten erwartet ein Personalchef? Welche Vorbereitung ist wichtig? Auch der richtige und angemessene Dresscode sind wesentliche Aspekte. Dieser Kurs soll Ihnen Wissen vermitteln und Sicherheit im
Bewerbungsgespräch geben.
Kursziel ist die Vorbereitung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den Erwerb des Sachkundenachweises. Für alle Anwender von Pflanzenschutzmitteln (PSM), die den Sachkundenachweis schon besitzen, dient er der Auffrischung und Aktualisierung der Kenntnisse. Der Sachkundenachweis ist für alle Personen gesetzlich vorgeschrieben, die
Pflanzenschutzmittel anwenden, zum Pflanzenschutz beraten, Personen im Rahmen der Ausbildung anleiten oder beaufsichtigen, Pflanzenschutzmittel gewerbsmäßig in den Verkehr bringen oder Pflanzenschutzmittel über das Internet auch außerhalb erwerbsmäßiger Tätigkeiten in den Verkehr bringen.

Kursinhalte sind die Rechtsvorschriften zum sachgemäßen Umgang mit PSM, integrierter Pflanzenschutz, Schadursachen bei Pflanzen und Pflanzenerzeugnissen, indirekte und direkte Pflanzenschutzmaßnahmen, die Eigenschaften von PSM, die Verfahren der Ausbringung, der Umgang mit Pflanzenschutzgeräten, der Arbeits- und Gesundheitsschutz beim Umgang mit PSM, das Aufbewahren und Lagern von PSM, die sachgerechte Entsorgung von PSM-Resten und Behältern, das Anwenden und Warten von Pflanzenschutzgeräten.

Die Abnahme der Prüfung (schriftlich und mündlich) erfolgt zeitnah nach Beendigung durch den Pflanzenschutzdienst des Landesamtes für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF). Prüfungsort ist die Dienststelle des LELF in Teltow OT Ruhlsdorf.

freie Plätze Verlängerung Sachkundenachweis Pflanzenschutz

(Herzberg, ab Mo., 1.3., 9.00 Uhr )

Sie sind bereits Inhaber des Sachkundenachweises Pflanzenschutzes? Dann können Sie mit dieser Fortbildung die bundesweit anerkannte Teilnahmebescheinigung über die gesetzlich vorgeschriebene Fortbildung zum Sachkundenachweis Pflanzenschutz erlangen.
Die Teilnahmebescheinigung ist nach §7 PflSchSachkV für all diejenigen anerkannt, die bereits sachkundig sind, wie z.B. Landwirte, Gärtner, Mitarbeiter von Kommunen oder im Handel.

freie Plätze Honigschulung mit Fachkundenachweis des D.I.B.

(Finsterwalde, ab Sa., 17.4., 10.00 Uhr )

In dem Kurs erhalten Teilnehmer/innen von der Honigobfrau des Landesverbandes Brandenburgischer Imker e.V., Hannelore Huth, einen Überblick zur fachlichen Honiggewinnung mit Verkostung. Die Inhalte reichen von der Gewinnung, Pflege und Lagerung des Honigs und der Lebensmittelhygiene über die Honigsorten, der Qualität und Prämierung sowie der Marktkontrolle des D.I.B. bis hin zu Tipps zur Honigvermarktung.
Nach erfolgreichem Abschluss erhält der organisierte Imker über seinen örtlichen Imkerverein ein Zertifikat, welches den Imker berechtigt, seinen Honig unter der Marke "Echter Deutscher Honig" zu vermarkten.

Seite 1 von 1


zur Detailsuche

Login für Stammhörer

Noch kein Stammhörer?

Login-Daten anfordern!
freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Geschäftsstelle Herzberg

mit
Regionalstelle für Bildung im Agrarbereich

Anhalter Straße 7
04916 Herzberg

Tel.: 03535 46-5301
E-Mail: vhs.hz@lkee.de

Sprechzeiten:
Dienstag 9 - 12 Uhr und 13 - 17 Uhr
Donnerstag 9 - 12 Uhr und 13 - 16 Uhr

Regionalstelle Elsterwerda

mit
Grundbildungszentrum Elbe-Elster

Schlossplatz 1a
04910 Elsterwerda

Tel.: 03533 620-8521
E-Mail: vhs.eda@lkee.de

Sprechzeiten:
Dienstag 9 - 12 Uhr und 13 - 17 Uhr
Donnerstag 9 - 12 Uhr und 13 - 16 Uhr

Regionalstelle Finsterwalde

mit
Zweiten Bildungsweg

Tuchmacherstraße 22
03238 Finsterwalde

Tel.: 03531 7176-100
E-Mail: vhs.fi@lkee.de

Sprechzeiten:
Dienstag 9 - 12 Uhr und 13 - 17 Uhr
Donnerstag 9 - 12 Uhr und 13 - 16 Uhr


VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen